RSS-Feed
Beiträge
Kommentare

Wie teuer ist ein Rumäne?

Wie ich gerade lesen muss, "könnte (Nokia die, Verf.) teuerste Werksschließung in der Geschichte Deutschlands werden". Da heißt es doch glatt: "... dürften sich Kosten für die Schließung des Werks auf mehrere hundert Millionen Euro belaufen. Der größte Teil der Belastungen würde dabei durch einen Sozialplan entstehen, der z.B. Abfindungen und die Gründung von Beschäftigungsgesellschaften regelt."

Und trotzdem lohnt sich das? Neubau in Ungarn und Rumänien?? Kostet doch sicher auch wieder ein paar (hundert?) Millionen ...
Aber wenn die das trotzdem machen, dann muss es sich ja wohl lohnen. Das wiederum kann aber doch nur heißen, dass Rumänen und Ungarn quasi umsonst arbeiten oder? Ich mein: man braucht ja eigentlich nur mal nachrechnen ... - "mehrere" hundert Millionen, hmmm ... das können 200 sein ... - das können auch 900 sein. Und was verdient so ein Nokia-Arbeiter? ... Hmm ... doch gar nicht so einfach mit dem Nachrechnen.

Aber da gibt's ja die Datenkrake - also frag ich die mal - und was ich da finde, kann ich kaum glauben:

"Der durchschnittliche Monatsbruttolohn in Rumänien betrug im Mai 2005 rund 260 EUR. Daraus ergibt sich ein Nettolohn von etwa 199 EUR."
(http://www.exportinitiative.at/filemanager/download/13537/)

Jetzt versteh ich Nokia. - Ich glaub, ich leg mir mal ein paar von deren Aktien ins Depot, die scheinen ja echt clever zu sein. Oder vielleicht sollte ich meine Butze hier auch dicht machen und nach Rumänien gehen? Aber die ham' bestimmt keine gescheiten Kartbahnen da. Geht also nicht ... :(